Mein Interesse an Menschen, Lebensgestaltungsformen und Philosophie hat mich in viele Länder geführt                                                                                                        und mehrere Berufe lernen und ausüben lassen.

Als Kosmetikerin habe ich schon in jungen Jahren mitbekommen, wie heilsam es ist, sich etwas Gutes zu tun, zu entspannen und sich wohlzufühlen.
In meiner Zeit als Hauptschullehrerin wurde mir klar, wie früh wir schon mit stressfördernden Bedingungen konfrontiert werden.
Über Yoga und Meditation bekam ich immer tieferen Kontakt zu mir selbst und den körperlich und geistig krankmachenden Strukturen, die mich geprägt haben. In diesem Zusammenhang entstand dann auch mein Interesse an den speziell weiblichen Konditionierungen und deren Auswirkungen.
Viele Traditionen haben mich und meine Arbeit beeinflusst. Im Bereich des Yoga fühle ich mich der Tradition "Yoga der Energie" am meisten verbunden. Ich verzichte an dieser Stelle, Namen zu nennen, bei denen ich lernen durfte. Ich bin ihnen allen sehr dankbar. Und unzählig waren die Namen derjenigen, durch die ich in meinem Alltagsleben lernen konnte. Im übrigen bin ich Jahrgang 50 und geniesse jedes Jahr mehr...