An wen wendet sich die Ausbildung?

An alle Menschen, die praktische Yogaerfahrung haben und diese vertiefen wollen mit dem Ziel der eigenen Persönlichkeitsentwicklung.

Daraus kann dann der Wunsch entstehen, eigene Erfahrungen mit anderen teilen zu wollen in Form des Yoga-Unterrichtens. Yoga zu unterrichten kann uns zu einer völlig neuen Erfahrung führen, was das Beruf-Ausüben angeht.

Unsere eigene Präsenz während des Unterrichtens und die entspannten strahlenden Augen der Kursteilnehmenden am Ende der Stunde lassen uns selbst erfrischt und inspiriert nach Hause gehen .

Die Erfahrungen und das Wissen als Yogalehrende können natürlich auch sinnvoll ergänzend eingesetzt werden in pädagogischen, sowie physio- und psychotherapeutischen Berufen. 




Inhalte der Ausbildung:
 


Hatha-Yoga-Praxis:
Asanas - Pranayama - Meditation                                                220 UE

Yoga-Philosophie und Geschichte:
Yogasutren des Patanjali
Hathayogapradîpikâ - Upanishaden - Bhagavadgîtâ                140 UE

Medizinische Grundlagen und Grundlagen Ayurveda                86 UE

Unterrichtsgestaltung                                                                       83 UE 

Unterrichtspraktikum                                                                      100 UE 

Persönlichkeitsentwicklung und Selbsterfahrung                      80 UE


In der Ausbildung wird Wert darauf gelegt, dass die angehenden Yogalehrenden die eigene Praxis ernst nehmen und regelmäßig üben, da nur die eigene Erfahrung und Auseinandersetzung mit den Inhalten und Methoden ein qualifiziertes Unterrichten ermöglichen.

Neben der Unterrichtspräsenz ist also ein engagiertes Üben und Studieren gefragt.